Archiv des Autors: andreaboehm61

Über andreaboehm61

Ich bin Korrespondentin für den Nahen und Mittleren Osten für die Wochenzeitung "Die Zeit" und lebe in Beirut. Ich schreibe und blogge auch, aber nicht nur, über Krisen und Konflikte. Mich interessieren sichtbare und unsichtbare Routen und Grenzen, der Alltag von Menschen in Krisengebieten, die Krisen in ihrem Alltag und ihre Kunst des Überlebens. I am the correspondent for Middle Eastern Affairs for the German weekly "Die Zeit" based in Beirut, Lebanon. I write and blog about conflicts, crises and upheavals in the region. And about the art of survival, about visible and invisible routes and borders, about the daily life of people in regions of crisis and about the crises in their daily lives.

Everyday Middle East – Alltag im Mittleren Osten

Manche kennen vielleicht „Everyday Middle East“, den Instagram-Feed mit Photos aus dem Alltag in den Ländern des Mittleren Ostens. Meist wunderbare Bilder, die nichts beschönigen und trotzdem das Zerrbild der Region in den Medien auseinander nehmen. In Anlehnung an „Everyday … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Momentaufnahmen aus dem Mittleren Osten | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Werbung in eigener Sache: das neue Buch

Es ist da ! Sagt man bei Geburten und Buchveröffentlichungen. In diesem Fall handelt es sich um letzteres. Mein neues Buch „Das Ende der westlichen Weltordnung – eine Erkundung auf vier Kontinenten“, schon vor längerem hier angekündigt, ist ab sofort … Weiterlesen

Veröffentlicht unter In eigener Sache, The Age of Jazz | Kommentar hinterlassen

Frauen am Steuer – jetzt auch in Saudi Arabien

Die aufmerksamen Beobachter der Region werden es mitbekommen haben: Der saudische König Salman hat das Fahrverbot für seine weiblichen Untertanen aufgehoben. Klingt bizarr, so etwas im Jahr 2017 als „Fortschritt“ zu bezeichnen. Aber das ist es nun einmal für all … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Not so bad news | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Wo geht’s zum Paradies auf Erden? Ein Ausflug nach Rashaya

Wenn einer sagt, er habe das Paradies auf Erden gefunden, muss man das nicht glauben. Aber man kann ja mal hingehen und nachsehen. Im Libanon, auf dessen heutigem Gebiet sich alt-testamentarisch einiges abgespielt hat, schildern sie diesen Ort sogar aus… … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Libanon, War and Peace | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Einmal zurück ins Grand Hotel d’Orient – eine kleine Geschichte des Tourismus in Beirut

Kleine Fluchten aus der Beiruter Hitze. Nicht ans Meer – das ist zu verdreckt. Sondern ins klimatisierte Sursock-Museum. Manchmal reicht es, sich beim Abendspaziergang mit einem langen Blick auf die Fassade  abzukühlen. Und bei aller gebotenen Distanz zu reichen Aristokraten-Familien … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beirut! | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Jeder Tag eine Schaufel Erde auf das eigene Leben – seit vier Jahren ist der ägyptische Journalist Shawkan in Haft

Es gibt Jahrestage, an denen man nur schreien möchte. Am 14. August wird der ägyptische Photo-Journalist Mahmud Abu Zaid, bekannt unter seinem Künstlernamen Shawkan, vier Jahre in Haft sitzen. In Untersuchungshaft wohlgemerkt. Shawkan war bereits mehrmals Thema dieses Blogs – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ägypten, Presse(un)freiheit | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Baalbek – ein Ausflug zu römischen Göttern, schiitischen Milizen und Jazz

Es gibt Orte im Libanon, die man gesehen haben muss. Baalbek gehört dazu. 
Ich mag den Namen dieser Stadt, schon sein Klang verspricht eine Tür zur Vergangenheit, wenn einem die Gegenwart zu viel wird. 
Und Baalbek hält sein Versprechen – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Libanon, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen