Archiv des Autors: andreaboehm61

Über andreaboehm61

Ich bin Korrespondentin für den Nahen und Mittleren Osten für die Wochenzeitung "Die Zeit" und lebe in Beirut. Ich schreibe und blogge auch, aber nicht nur, über Krisen und Konflikte. Mich interessieren sichtbare und unsichtbare Routen und Grenzen, der Alltag von Menschen in Krisengebieten, die Krisen in ihrem Alltag und ihre Kunst des Überlebens. I am the correspondent for Middle Eastern Affairs for the German weekly "Die Zeit" based in Beirut, Lebanon. I write and blog about conflicts, crises and upheavals in the region. And about the art of survival, about visible and invisible routes and borders, about the daily life of people in regions of crisis and about the crises in their daily lives.

Einmal zurück ins Grand Hotel d’Orient – eine kleine Geschichte des Tourismus in Beirut

Kleine Fluchten aus der Beiruter Hitze. Nicht ans Meer – das ist zu verdreckt. Sondern ins klimatisierte Sursock-Museum. Manchmal reicht es, sich beim Abendspaziergang mit einem langen Blick auf die Fassade  abzukühlen. Und bei aller gebotenen Distanz zu reichen Aristokraten-Familien … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beirut! | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Jeder Tag eine Schaufel Erde auf das eigene Leben – seit vier Jahren ist der ägyptische Journalist Shawkan in Haft

Es gibt Jahrestage, an denen man nur schreien möchte. Am 14. August wird der ägyptische Photo-Journalist Mahmud Abu Zaid, bekannt unter seinem Künstlernamen Shawkan, vier Jahre in Haft sitzen. In Untersuchungshaft wohlgemerkt. Shawkan war bereits mehrmals Thema dieses Blogs – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ägypten, Presse(un)freiheit | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Baalbek – ein Ausflug zu römischen Göttern, schiitischen Milizen und Jazz

Es gibt Orte im Libanon, die man gesehen haben muss. Baalbek gehört dazu. 
Ich mag den Namen dieser Stadt, schon sein Klang verspricht eine Tür zur Vergangenheit, wenn einem die Gegenwart zu viel wird. 
Und Baalbek hält sein Versprechen – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Libanon, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

In eigener Sache

Das Logbuch hat eine längere Frühlingspause hinter sich. Der Grund ist dieses Buch. Bücher schreibt man normalerweise, weil man neue, mehr oder weniger grandiose Thesen, Ideen oder Geschichten im Kopf hat. Dieses hier ist das Ergebnis eines kapitalen Schwindelanfalls. Ich, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter In eigener Sache | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Beirut im Hier und Jetzt

Frühlingsanfang in Beirut. Wie gemalt. Die Bäume blühen…. …und die Religionen scheinen sich in aller Harmonie den Himmel zu teilen. Das Symbol des dritten großen monotheistischen Glaubens fehlt. Was nicht daran liegt, dass es in Beirut keine Synagoge gäbe. Es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beirut!, Presse(un)freiheit | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Trump und die Muslime – oder: Der Wutbürger im Weißen Haus gegen die iranische Barbara Streisand

Die gute Nachricht immer zuerst: Mit einer einstweiligen Verfügung hat ein Bundesrichter im US-Staat Washington das Einreiseverbot von Präsident Donald Trump gegen Bürger aus sieben mehrheitlich muslimischen Staaten vorerst aufgehoben. Dass der Richter – James Robart ist sein Name – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Von Hyänen und Wölfen

  Man muss nur die Ortsmarke verdrängen und schon verzaubert einen diese Welt. Ein Januartag in den libanesischen Bergen. Hinter den Gipfelketten liegt Syrien. Wir, eine Gruppe von Leuten, die jeden Sonntag mit Schneeschuhen aufbrechen, reden nicht vom Krieg. Politik … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Libanon | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen